Mit der Magnetschwebebahn in die Schule?

Mit der Magnetschwebebahn in die Schule?

In einer „digitalen Zukunftsnacht“ haben unsere Schüler:innen die Stadt Lindenberg im Jahr 2050 entworfen. In ihrer Wunschstadt gibt es neben einer emissionsfreien Magnetschwebenbahn beispielsweise auch eine schön gestaltete Mall sowie einen Club, in dem sich auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen wohl fühlen können.

Die „digitale Zukunftsnacht“ wurde von der Landeszentrale für politische Bildung veranstaltet und begann am Donnerstagnachmittag mit ein wenig theoretischem Hintergrund sowie einer Vorstellung des Lindenberger Jugendparlaments. Anschließend erarbeiteten die Jugendlichen, was sie an ihrer Stadt stört und ließen bis nachts um 2:00 Uhr ihre Visionen kreativ mit Hilfe des Computerspiels “Minetest“ entstehen.

Neben dem neu erworbenen Wissen über Kommunalpolitik konnten die Schüler:innen erfahren, wie viel Spaß es macht, an seine Visionen zu glauben und diese, wenn auch bis jetzt nur nur virtuell, in die Tat umzusetzen. „Ich war immer der Meinung, man kann eh nichts machen. Jetzt weiß ich, dass es Ansprechpersonen beim Jugendparlament gibt, zu denen man gehen kann“ – so eine Rückmeldung eines Schülers.